Schützengau Steinwald im OSB – klein aber fein

08.05.2019 21:26:36 | Tobi Meinzinger

Thumsenreuth (att)

Schützengau Steinwald im OSB – klein aber fein

„Passt scho“ im Schützengau Steinwald

Der Schützengau Steinwald zog Bilanz. Für den beruflich verhinderten Gauschützenmeister Wolfgang Schlicht führte 3. Gauschützenmeister Norbert Lippert durch die Versammlung. Hierzu konnte er besonders Bürgermeister Uli Roth und den Vizepräsidenten des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) Wolfgang Bauer begrüßen. Der Schützengau Steinwald ist neben dem Stiftlandgau und dem Schützgau Armesberg der kleinste im Landkreis Tirschenreuth.

Optimistisch zeigten sich 2. Gauschützenmeister  Martin Häupl, Gauschatzmeisterin Maria Roderer und 3. Gauschützenmeister Norbert Lippert (von links) bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaus Steinwald. In seinen Ausführungen blickte Lippert auf das vergangene Jahr zurück. Neben einen leichten Mitgliederrückgang  von 970 auf 951 bezeichnete er die Abmeldung des Vereins Weißenstein Friedenfels als bedauerlich. Die Aktiven des Vereins haben eine neue Heimat bei Steinwaldia Frauenreuth gefunden. Deutlich ist der Rückgang bei den Jungschützen erkennbar: Nur noch 102 Mitglieder im Alter bis 20 Jahren sind in den Vereinen des Gaus gelistet. Optimistisch äußerte er, dass vielleicht das Zeltlager des OSB 2019 in Dieterskirchen (Oberviechtach) sich auch auf den Schützengau positiv auswirken könne.

Krönung des Jahres 2018 waren die Erfolge von Kerstin Schmidt von Edelweiß Siegritz

Von vielen sportlichen Erfolgen der Schützen berichtete Gausportleiter Daniel Kasseckert. Die Krönung des vergangenen Jahres waren die Erfolge von Kerstin Schmidt von Edelweiß Siegritz im Sommer-Biathlon: „Dreimal Gold bei den Weltmeisterschaften in Südkorea sind einmalig“, lobte er die Schützin. Auch im Bereich der Ausbildung hat sich ein Erfolg eingestellt: Nachdem Wolfgang Schraml bereits die Qualifikation des Trainers B-Luftpistole hatte, erreichte er nun auch die Lizenz des Trainers B-Luftgewehr.

Rundenwettkampfleiter Reinhard Schwarz konnte wieder eine stattliche Anzahl von Senioren beim Auflageschießen und bei der Steinwaldrunde begrüßen. Hier gilt es vor allem das Gesellschaftliche zu pflegen, führte er aus. Zusammen mit Elena Schlicht konnte er die Veranstaltungen im Schützengau problemlos durchführen. Die Siegerehrungen werden mit den Gauehrungen im Mai in Erbendorf durchgeführt.  

Den Bericht der Bogenschützen für die Vereine Steinwaldia Frauenreuth und BSC Bärnau gab Helmut Meier ab. Auch er berichtet von einer Vielzahl von Erfolgen der Bogenschützen. Er hob Corinna Scherer hervor, die bei den Deutschen Meisterschaften im 3-D-Schießen die Bronzemedaille erreichte und hierfür auch durch den Landkreis Tirschenreuth ausgezeichnet wurde. Von den 44 Startern bei den Landesmeisterschaften verbuchten die Steinwaldschützen immerhin 21 Goldmedaillen.  Er schloss seine Erfolgsberichte mit einem oberpfälzischen  „passt scho“.

Der neue Gaujugendleiter Nils Glaser forderte in Anbetracht des Rückgangs der Jugend zu einer verbesserten Zusammenarbeit auf. Die Vereinsjugendleiter brauchen unbedingt die Unterstützung der Vorstandschaften. „Jugendarbeit in den Vereinen kann nur als intensive Teamarbeit vernünftig durchgeführt werden“, verdeutlichte er seinen Appell. Er dankte allen, die sich insbesondere als Fahrer zur Verfügung stellen und es dadurch den Jungschützen ermöglichen, sich an Ranglistenturnieren und Rundenwettkämpfen des Landesverbandes  zu beteiligen.

Damenleiter Horst Bauer lobte „seine“ Damen. Besonders hob er die Teilnahme von immerhin 40 Schützinnen des Gaus am Benefizschießen für krebskranke Kinder hervor. Insgesamt haben im Verband 503 Damen teilgenommen und durch ihr Engagement einen guten Dienst geleistet. Auch forderte er die Damen auf, sich vermehrt in den Vorstandschaften  zu engagieren. Dies wäre sicherlich eine Bereicherung in den Vereinen.

Macht’s weiter so

Bürgermeister Roth lobte das Schützenwesen in seiner Gemeinde. Er erinnerte an die besondere Ehrung von Wolfgang Bauer durch den Bayerischen Staatsminister Herrmann für seine Verdienste um den Sport. Vizepräsident Wolfgang Bauer muntert den Gau mit einen „macht’s weiter so“ auf. Er wies auf das Auflageschießen der Senioren hin: Während im Deutschen Schützenbund diese Disziplin nun erst Einzug hält wird sie im Schützengau Steinwald schon seit über 21 Jahren erfolgreich praktiziert, machte er deutlich. Auch glaube er eine positive Tendenz im Jugendbereich zu erkennen.

Bild zeigt:

Optimistisch zeigten sich 2. Gauschützenmeister  Martin Häupl, Gauschatzmeisterin Maria Roderer und 3. Gauschützenmeister Norbert Lippert (von links) bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaus Steinwald.